Logo und Titel

 

Aarau,

Gelungene Wachtablösungen

(AZ/hr, 16.04.2012)

Im Gegensatz zu Arosa, Basel, Luzern und Zürich, die in diesem Jahr keine Rennen durchführen können, lebt in Aarau der Pferdesport. Im Reiterstadion Schachen präsentiert der Aargauische Rennverein wieder Turf vom Feinsten.

vorstand

Im Vorstand des ARV ersetzt (von links) Pascal  Steudler Erwin Wittmer, Nicole Payllier folgt auf Ruedi Matter.


Rund 150 Mitglieder und Gäste des Aargauischen Rennvereins (ARV) trafen sich zur 90. Generalversammlung im neuen VIP-Zelt West im Areal der Schachenbahn. Sie nahmen mit Genugtuung zur Kenntnis, dass der Verein nach schwierigen Jahren den finanziellen Turnaround definitiv geschafft hat. Finanzchef Charly Säuberli konnte in der Bilanz für das letzte Jahr gar einen kleinen Gewinn von 4000 Franken verbuchen. Die leicht reduzierte Schuldenlast beträgt noch 560 000 Franken.

Dank dem spendablen «Götti», dem Turf-Club Aarau, konnte der Zeltneubau bereits zum grössten Teil abgeschrieben werden. Und auch die AMA dürfte, allerdings erst im laufenden Jahr, dank Mieteinnahmen zusätzliche 22 000 Franken in die Kasse bringen.

ARV-Präsident Beat Ries liess das Jahr 2011 mit vier Renntagen Revue passieren, die zwar wettermässig leicht durchzogen waren, von der Zuschauerzahl her aber keinen markanten Einbruch verzeichneten.

Gut gelungen ist auch die Wachtablösung im Amt der Geschäftsführerin, Renn- und Sponsorchefin, und zwar von der legendären Maria Leibundgut zu Karin Gloor. Diese habe sich, so der Präsident, im Stahlbad der Sponsorensuche bereits bewährt. Die Konkurrenz unter den Veranstaltern ist gross, denn auch das Traber-Mekka von Avenches setzt zunehmend auf Galopprennen.

Trotz dem wirtschaftlich nicht leichten Umfeld kann der ARV dem Publikum auch heuer vier gut dotierte Sonntagsevents anbieten. Am 6. Mai steht der Grosse Preis des Kantons Aargau im Vordergrund, am 20. Mai lockt unter anderem der Preis der turf-freunde.ch die Pferdesportfreunde in den idyllischen Schachen. Im Herbst folgen die beiden Aarauer Turfklassiker mit der Meisterschaft der Traber am 9. September und dem Grossen Preis der Schweiz am 23. September, der bereits zum 65. Mal zur Austragung gelangt. Offen sind vom Preisgeld her laut Beat Ries noch ein Rennen im Herbst (ein Cross Country) und einige kleinere Beteiligungen im Frühjahr.

Dass der Vorstand des ARV eine verschworene und bestens harmonierende Crew ist, zeigte die herzliche Verabschiedung von zwei langjährigen Mitstreitern. Ruedi Matter als Vertreter Galopp und Erwin Wittmer (Ressort Rennbahnwerbung) wurden mit anhaltendem Applaus und Geschenken aus ihrer Funktion im Dienste des Pferdesportes würdig verabschiedet.

«Osterweiterung» im Vorstand
Die beiden einstimmig gewählten Nachfolger bringen dem leitenden Gremium des Aargauischen Rennvereins laut Beat Ries personell eine «Osterweiterung», wohnen doch beide im Bezirk Lenzburg. Es ist dies Nicole Payllier, Lenzburg, die als Juristin am Aargauer Obergericht tätig ist, aber auch eine Rennreiterlizenz und damit equestrische Erfahrung besitzt. Und auf den fast 90-jährigen Erwin Wittmer folgt Pascal Steudler, wohnhaft in Niederlenz, Mitarbeiter bei der Firma Kromer Print AG.

sponsor jura cement

sponsor swiss los

sponsor turf club

sponsor implenia